Aktuelles aus der Spalatin-Schule Spalt

Willkommensgruppen für ukrainische Schüler

Durch den leidvollen Krieg in der Ukraine sind sehr viele Flüchtlinge, die aus ihrem Heimatland fliehen mussten, nach Spalt gekommen, deren Kinder nun auch schulischen Unterricht bekommen werden.

Zunächst werden die Kinder und Jugendlichen zwei Willkommensgruppen für Jüngere und Ältere jeweils an zwei Tagen besuchen. Dafür unterrichten Spalter Lehrkräfte mit mehr Unterrichtsstunden und es werden zur Unterstützung auch zwei ukrainische Lehrkräfte angestellt. Wenn ein sprachlicher Grundstock gelegt gegeben sein wird, werden die Schülerinnen und Schüler in die Klassen integriert.

Kurz vor den Osterferien fand bereits eine Auftaktveranstaltung statt, zu der fast 50 ukrainische Eltern mit ihren Kindern in die Spalatin-Schule geladen waren. Die Gäste wurden in der Aula begrüßt, wobei mehrere Klassen Willkommens- und Firdenslieder sangen und der Schulleiter und die Schülersprecher die Gäste in englischer Sprache willkommen hießen. Diese Sprache sprechen auch die meisten Schüler und ein ukrainischer Junge dolmetschte für alle anderen. Als besonderes Willkommensgeschenk gab es von Eltern gebastelte Schultüten mit Schulmaterialien und Süßigkeiten gefüllt. Nach einer Führung durch das Schulhaus und einem Frühstück in der Mensa gab es schon den ersten Unterricht. Hochmotiviert gingen dabei alle ans Werk, so dass wenigstens in dieser Hinsicht alle optimistisch in die Zukunft blicken.


Spenden von Faber-Castell und vielen Eltern

Für unsere ukrainischen Schülerinnen und Schüler hat die Firma Faber-Castell ein sehr hochwertiges Paket an Schulmaterialien spendiert. Dafür Dankeschön! Auch die Familien haben kräftig mitgeholfen, um alle Neuankömmlinge auszustatten. Die Freude war groß bei den Kindern über die vielen Sachspenden, die zusammengekommen sind. Jeder der nahezu 20 ukrainischen Schüler an der Spalatin-Schule verfügt nun über ein solides Sortiment an Schulmaterialien.

Auch mit Geldspenden und anderen Sachspenden wurden wir unterstützt. Für die Gebäckspenden der Willkommensveranstaltung bedanken wir uns bei der Bäckerei Salbaum und einer Reihe von Eltern.


100 Sträucher für den Spalter Schulwald

Vor kurzem pflanzten unter der fachkundigen Anleitung der Förster Karl Engelhardt und Alexander Riedmaier hoch engagierte Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b der Spalatin-Schule 100 Sträucher im Schulwald der Spalatin-Schule.

Die Nachpflanzung im schulischen Eichen- Hainbuchenwald, der bereits 2017 mit einer dritten Klasse angelegt wurde, soll kleinere trockenheitsbedingte Lücken schließen und vor allem den Blühaspekt stärken.

Die Kinder wollen und werden ihren Schulwald regelmäßig besuchen, um zu sehen, wie sich alles entwickelt. Bis die jungen Bäume und Büsche jedoch wie ein „richtiger“ Wald aussehen, wird es noch ein paar Jahre dauern. Das Projekt Schulwald wird noch zahlreiche Aktionen für die Schüler bieten und im Rahmen derer auch eine emotionale Verbindung der Kinder zu „ihrem“ Wald entstehen lassen, für den sie daher gern die Verantwortung übernehmen. Die Pflanzaktion der Sträucher machte allen Beteiligten großen Spaß, auch wenn es an diesem Mittwoch regnerisch war. Denn, wie die Grundschüler wissen, der Regen ist wichtig für die Pflanzen des Waldes. Am Ende der Aktion gab es noch eine Stärkung für alle Beteiligten, welche von der Metzgerei Gruber aus Großweingarten spendiert wurde.


FSJ-Kraft gesucht

Für das kommende Schuljahr wird für die Ganztagesklassen in Spalt wieder eine FSJ-Kraft gesucht. Zu den Aufgaben gehören im Freiwilligen Sozialen Jahr die Beaufsichtigung von Kindern und Jugendlichen, das Erledigen organisatorischer Arbeiten, das Ausgeben von Essen in der Mensa und die Mitgestaltung im Freizeitbereich der Schule. Träger ist das Bayerische Rote Kreuz. Gerade für (Fach-) Abiturienten, die noch einen Einblick in die pädagogische Arbeit gewinnen möchten oder ein Überbrückungsjahr brauchen, ist das eine interessante, herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeit. Das Freiwillige Soziale Jahr beginnt am 1. September 2022 und endet am 31. Juli 2023. Die Arbeit wird vergütet. Nähere Informationen über die Verwaltung der Spalatin-Schule oder unter www.fsj.brk.de.


Schuleinschreibung 2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

hier finden sie wichtige Unterlagen und weitere Informationen zur Schuleinschreibung 2022


Weihnachtsgrüße aus der Spalatin-Weihnachtswerkstatt

Ein wenig Weihnachtszauber erleben durften alle Schülerinnen und Schüler im Dezember in der Lernwerkstatt der Spalatin-Schule, welche für die gesamte Adventszeit in eine Weihnachtswerkstatt verwandelt wurde. Dem Kollegium war es ein Anliegen für die Kinder Zeitfenster zu schaffen, in denen sie fernab von Leistungs- und Notendruck Gemeinschaft erleben und Schule als Lebensraum erfahren können. Gemäß dem Motto „Miteinander und voneinander lernen“ nutzten die Klassen die bestehenden Angebote auch klassenübergreifend. So kochten die Schüler der 9G für Grundschulklassen Punsch und halfen „den Kleinen“ beim Schreiben ihrer Wunschzettel an das Christkind. Die dritte Klasse informierte ihre Mitschüler über Weihnachtsbräuche in aller Welt und die Patenklassen 1a und 4b gestalteten gemeinsam Wunschsterne für den Weihnachtsbaum in der Schulaula. Auch der Nikolaus war in der Weihnachtswerkstatt und nach einer Mitmachgeschichte erhielt jedes Kind einen Fair-Trade-Schoko-Nikolaus, der vom Förderverein gespendet worden war.


Johanniter- Weihnachtstrucker Aktion der SMV

Die Schülersprecher der Spalatin-Schule Lilly Arnold, Anna Wagner und Fabio Gleinig, sowie alle Klassensprecher beschlossen zusammen die Aktion der Johanniter „Die Weihnachtstrucker“ zu unterstützen. Sie gestalteten einen Aufruf anhand eines Flyers für die Eltern und bereiteten für die Klassenlehrer Packlisten vor. Hier konnte sich jeder Schüler und jede Schülerin eintragen, was man gerne mitbringen möchte. Vom Malbuch bis Mehl, Nudeln und Vitamintabletten war alles dabei. Hochmotiviert sammelten Lilly Arnold und Anna Wagner die gespendeten Lebensmittel in den einzelnen Klassen ein, bedankten sich für das Engagement und machten sich dann an das Verpacken. Bereits im Vorfeld wurden leere Kisten bei Edeka Biber gesammelt. Gemeinsam mit Sozialpädagogin Nina Selz ging es dann am Montag, den 13.Dezember nach Schwabach, wo man die Pakete bei den Johannitern abgeben konnte. Insgesamt 16 Pakete wurden gepackt. Jede Klasse von 1 bis 9, sowie einzelne Pakete kamen zusammen. Eine tolle Sache. Hier nochmal ein großes Dankeschön, an alle die mitgesammelt haben.


Umweltbuch vom Rotary Club

Pünktlich zum bundesweiten Vorlesetag am 19.11.2021 brachten drei Vertreter des Rotary Clubs Roth und Schwabach zwei Klassensätze des Buches „Plastik? Probier’s mal ohne!“ für die 4. Klassen der Spalatin-Schule vorbei. Gerd Berghofer, selbst Autor von Romanen, Sachbüchern und Gedichten vermittelte den Schülerinnen und Schülern, wie wichtig es sei, auch mal auf Plastik zu verzichten. Michael Gsänger aus Georgensgmünd erzählte von seiner Arbeit als Architekt. Auch in diesem Beruf sei es notwendig auf ökologische Baustoffe und geringen Materialverbrauch zu achten. Als naturverbundener Mensch darf Friedrich Kolb, Hopfenbauer aus Petersgmünd gelten, der davon erzählte, dass er bei Spaziergängen sehr oft auch zum Plastikmüllsammler werde.

Nicht nur die beiden Klassensprecher der 4a und 4b, sondern auch die stellvertretende Schulleiterin Silke Kühnert sprachen ihren Dank aus. Für die Spalatin-Schule, die erst kürzlich wieder Umweltschule geworden ist, sei das Büchlein, dem man sich gleich widmen werde, gewiss auch Anspruch und Verpflichtung.


Info-Abend zum externen Quali am 2.2.22

An der Anton-Seitz-Mittelschule in Roth findet am Mittwoch, 02.02.2022 ab 19.00 Uhr Informationsveranstaltung für Externe und deren Eltern statt. Angesichts der weiterhin besonderen Situation wird keine Präsenzveranstaltung sein. Es wird ein WEB-EX-Meeting stattfinden.

Der Link dazu kann kurz vorher an der Anton-Seitz-Mittelschule oder an der Spalatin-Mittelschule erfragt werden.

Letzter Anmeldetermin für die schriftliche Anmeldung zum Qualifizierenden Abschluss für Externe ist der Montag, 21. Februar 2022. Formulare können an der Schule abgeholt werden.


Spenden für den Förderverein der Spalatin-Schule?

Ganz herzlich bedanken sich Schüler, Eltern und Lehrer bei der Raiffeisenbank für eine € 500,00-Spende an den Förderverein. Auch vielen privaten Spendern, die den Förderverein in diesem Jahr so großzügig unterstützt haben, ein großes Dankeschön.

Jederzeit freuen wir uns über Spenden. Zuletzt unterstützte der Förderverein die Schule bei  der Weihnachtswerkstatt und im digitalen Bereich.

Danke dafür.

Sparkasse Mittelfranken-Süd:           IBAN   DE65 7645 0000 0231 3463 05

Raiffeisenbank Spalt:                         IBAN   DE37 7646 0015 0003 5572


Zirkus LALUNA mit Maske und 3G+

„Manege frei“ hieß es Anfang November neben der Spalatin-Schule Spalt. Alle Schüler der Grund- und Mittelschule hatten den „Projektcircus LALUNA“ zu Gast. In einem engen Zeitplan wurde nach Gruppen getrennt ein anspruchsvolles Zirkusprogramm erstellt, welches den Eltern in vier Vorstellungen präsentiert wurde.

Mit Feuereifer – allen voran die Feuerspucker – waren die Trapezkünstler, Fakire, Artisten, Seiltänzer, Schwarzlichtkünstler, Magier und Clowns bei der Sache. Sogar die Kinder des Kindergartens „Unter dem Storchennest“ präsentierten sich mit einem Tanz in der Manege im wunderschönen LALUNA Circuszelt.

Was dann an Programm geboten wurde, war schon sensationell. Professionelle Trainer hatten die Kinder und Jugendlichen gecoacht, die zusammen dann den Gästen ein beachtliches Programm zeigen konnten. Mit einer großartigen Lichtshow und animierender Musik, war die Stimmung glänzend. Manch kleiner Artist platzte fast vor Stolz, wenn die Aufführung gelungen war. Schön auch, wie die größeren Schüler gemeinsam mit den Artisten die jüngeren Kinder der Spalatin-Schule unterstützten.

Bei den Eltern kam das Zirkusprojekt bestens an und die allermeisten nahmen die strengen Hygieneanforderungen gelassen zur Kenntnis. Dass sogar die Künstler fast immer mit Maske agierten, brachte zusätzlich etwas Sicherheit.

Eine tolle Sache war auch der Auf- und Abbau des Zirkuszeltes. Weit über 50 Eltern waren jeweils mit von der Partie als das Zelt errichtet wurde und dann nach einer Woche unter dem herzzerreißenden Weinen eines kleinen Artisten für die lange Winterpause verpackt wurde.

„Nur gemeinsam lässt sich so ein großes Projekt stemmen“ so der Tenor des Zirkusdirektors Mike Rosenbach in seiner Begrüßung. Und es haben wahrlich viele mitgeholfen: neben den Schülerinnen und Schülern, dem Lehrerkollegium und dem Personal der Schule auch zahlreiche  Eltern, die Stadtverwaltung und last not least viele Sponsoren. Da ist zunächst einmal die Firma toolcraft zu nennen, die den finanziellen Grundstock gelegt hatte, die Familien Bauer und Hirschmann für das Zurverfügungstellen des Geländes und last not least die Metzgerei Gruber, die Bäckerei Salbaum und die Stadtbrauerei Spalt für die stärkenden Brotzeiten beim Auf- und Abbau.

Somit ein letzter großer Applaus für alle, die mitgeholfen haben, diesen LALUNA-Zirkustraum zu verwirklichen.


Wieder ein Stück mehr an Normalität- Ernennung der neuen Sportmentoren an der Spalatin-Schule

Im Rahmen des Projektes Mentor Sport-nach-1, das die Spalatin-Schule schon seit Jahren durchführt, übernehmen ausgewählte Schülerinnen und Schülern der 9. Ganztagesklasse Verantwortung für die Grundschüler. Die Sport-Mentoren ermöglichen allen Schüler-Innen der Klassen 1-4 in den Pausen ein freies, im großen Unterschied zum Sportunterricht, nicht angeleitetes und in weiten Teilen selbstorganisiertes Sporttreiben. Dies findet an Tagen statt, an denen die Grundschulklassen selbst keinen Sportunterricht haben. Im Gegensatz zu anderen Schulen, findet das Projekt in Spalt in den Pausen statt.

Im Mittelpunkt des Projektes steht dabei besonders der persönlichkeitsbildende Aspekt der Eigenverantwortlichkeit der SchülerInnen. Das Sportprojekt Mentor Sport-nach-1 leistet daher auch einen wichtigen Beitrag zur Werteerziehung an der Spalatin-Schule. Die Aufgaben der Sportmentorenbeschränken sich auf das Ermöglichen eigenverantwortlichen Sport-treibens der Schülerinnen und Schüler durch die Übernahme organisatorischer Belange. Den Mentoren stehen beratend eine Lehrkraft zur Seite, die in „Notfällen“ eingeschaltet werden kann.

Erfahrungen aus den letzten Jahren haben gezeigt, dass dieses Projekt bei den GrundschülerInnen immer großen Anklang fand und gerne angenommen wurde. Daher ist es nicht verwunderlich, dass, nach fast zweijähriger coronabedingter Auszeit, alle „ganz heiß“ auf den Neustart sind.


Besuch vom Arbeitskreis SchuleWirtschaft in der 9.Klasse

Diese Woche besuchte Frau Theiss vom Arbeitskreis SchuleWirtschaft Roth-Schwabach die 9.Klasse der Spalatin-Schule. Die Schülerinnen und Schüler erhielten einen Einblick in die vielfältigen Angebote, die der Arbeitskreis den zukünftigen Azubis bietet.

Es kann beispielsweise auf der Homepage gezielt nach ortsnahen Ausbildungsplätzen gesucht werden, wobei immer auch direkt ein konkreter Ansprechpartner des jeweiligen Betriebes mit den Kontaktdaten angezeigt wird. Zusätzlich gibt es online einen Terminkalender mit vielen relevanten Terminen von Ausbildungsmessen bis hin zu betrieblichen Angeboten der beruflichen Orientierung. Auch die Möglichkeit Vorstellungsgespräche mit fachkundigen Experten zu trainieren wurde den Schülerinnen und Schülern erläutert.

Der Besuch von Frau Theiss war für die ganze Klasse sehr gewinnbringend und wird den Jugendlichen im Prozess der beruflichen Orientierung sicher eine große Hilfe sein.

Nach dem Vortrag bedankten sich die Klassensprecher bei der Referentin für die vielen wertvollen Informationen.  


Workshop Zivilcourage

Am Donnerstag, 07.10.2021, besuchten drei Mitarbeiter von „DoKuPäd – Pädagogik rund um das Dokumentationszentrum“ aus Nürnberg die 8.Klasse der Spalatin-Schule und führten einen Workshop zum Thema „Zivilcourage“ durch. Mit verschiedenen Methoden und Spielen wurde den Schüler erklärt, was Zivilcourage überhaupt ist und wie sie in verschiedenen Situationen reagieren können, um Zivilcourage zu zeigen. Was mache ich, wenn sich welche auf der Straße prügeln? Greife ich ein, wenn ein Elternteil öffentlich sein Kind ohrfeigt? Gehört es auch zu Zivilcourage, wenn ein Mitschüler/ eine Mitschülerin gemobbt wird und ich eingreife? Viele Fragen konnten rund um das Thema beantwortet und wertvolle Handelsweisen erlernt werden.


Ein neues Schuljahr beginnt

214 Schüler in 11 Klassen besuchen im kommenden Schuljahr die Spalatin-Schule in Spalt. Zudem sind 25 Lehrkräfte an der Schule tätig, um die wöchentlich 369 Stunden zu unterrichten. Darunter sind auch Förderkurse, Brückenangebote und Ganztagsstunden für die Mittelschule.

Auch eine ganze Reihe anderen Personals ist in der Schule beschäftigt. Neben zwei Sozialpädagoginnen, Verwaltung und Hausmeister, sind das Kräfte in der Mensa, AG-Leiter und mehr. Für die jüngeren Schüler gibt es eine Nachmittagsbetreuung in der Mittelschule.

Vieles hat auch in diesem Jahr die Spalatin-Schule geplant. Neben der Schulhofneugestaltung und einem Projektzirkus, führt die Schule ein sogenanntes Butterfly-Project zur Erinnerung an Kinder, die im Holocaust getötet wurden, durch. Dies wurde bereits mehrfach verschoben.

Da bleibt nur zu hoffen, dass CORONA nicht wieder diesen breiten Raum, wie in den Vorjahren einnimmt.


Durch das Sonnenblumentor in die Schule

39 neue Schüler in den beiden 1. Klassen der Spalatin-Grundschule Spalt haben in zwei aufeinanderfolgenden Veranstaltungen nach einer Andacht in St. Emmeram das Sonnenblumentor durchschritten. Traditionell ist das für die Kinder nach schönen Kindergartenjahren der Start in eine hoffentlich auch schöne Schulzeit.

Nach einem Einladungsgedicht von Schülern der 3. Klasse begrüßte Rektor Robert Wechsler die neuen Spalatin-Schüler. Er wies darauf hin, dass es nicht nur um die Schätze in der Schultüte ginge, sondern dass es auch für die Lehrkräfte gelte, die Schätze der Kinder zu entdecken. In vielen Kindern schlummern Talente und Fähigkeiten, die darauf warten, entdeckt zu werden.

Geschenke gab es vom 2. Bürgermeister Dieter Selz. Er überreichte im Namen der Stadt Spalt ein Erinnerungsbuch zum Schulanfang und wies in seiner kurzen Ansprache darauf hin, dass Freundschaften und die Gemeinschaft wichtige Werte seien. Für die Sparkasse verschenkte Frau Hausmann Schals. Sie erklärte dabei, dass die Sicherheit der Kinder einen hohen Stellenwert habe, weshalb die Schals nicht nur wärmen würden, sondern durch ihre signalgelbe Farbe auch gut auffallen würden. Auch die Raiffeisenbank wartete mit einem originellen Geschenk in Form von Federmäppchen auf, die als Sorgenfresserchen gestaltet waren. Ein passendes Geschenk für diese Zeit. Bevor es dann mit den Klassenlehrerinnen Tanja Wieser und Andrea Junger in die Klassenzimmer ging, durchschritten die stolzen Kinder das Sonnenblumentor. Für die Eltern ein begehrtes Fotomotiv. Und damit man auf dem Bild auch das Strahlen der Kinder sehen konnte, wurde ganz


Abschluss 2021 – Mit Abstand der beste Jahrgang

Am Mittwoch, 28.07.2021, fand nach einem erneut außergewöhnlichen Schuljahr die Entlassfeier der 9.Klasse der Spalatin-Mittelschule statt. Nach dem Gottesdienst, der von der Gemeindereferentin Dorothee Sowada mit Schülern gestaltet worden war, begrüßte Schulleiter Robert Wechsler die 14 Abschlussschüler mit ihren Familien wetterbedingt in der geschmückten Aula.

In seiner Rede ging er auf das zurückliegende Jahr mit dessen Herausforderungen ein, denn dieser Jahrgang war schließlich zweimal von Homeschooling und Distanzlernen betroffen. Passend dazu überreichte er den Schülern als Abschiedsgeschenk eine Tasse mit dem Motto „Mit Abstand die Besten“. Dass dieses wirklich zutrifft, zeigen auch die Ergebnisse der Ganztagesklasse. Alle Schüler verlassen die Schule mit einem Mittelschulabschluss. Elf der zur Prüfung angetretenen 13 Schüler erreichten den qualifizierenden Mittelschulabschluss, bei fünf Schülern stand sogar die Eins vor dem Komma. Robert Wechsler betonte, dass dies nicht an zu einfachen Prüfungen gelegen hatte. Er bedankte, sich bei Eltern, die viel geleistet und Lehrern, die mehr als nur Schulstoff vermitteln hatten. Am Ende der Rede des Rektors schalteten sich kurz einige Elternbeiräte zu, die mit Geschenk und Blumenstrauß auch gleich noch die Mutter eines Abschlussschülers als Vorsitzende des Elternbeirates verabschiedeten. Conny hatte alle die neun Jahre an verantwortlicher Stelle im Elternbeirat im Elternbeirat mitgearbeitet. Nicht verwunderlich, dass sie nun auch ihren Trennungsschmerz zeigte.

Im Anschluss überreichte Frau Schmid von der Sparkasse Spalt den mit € 150,00 dotierten Sparkassen-Sozialpreis, der an Schüler vergeben wird, die sich im besonderen Maße in die Gesellschaft einbringen. Dieses Jahr hat sich diesen Preis Marat Aktimirov verdient, der immer hilfsbereit war und jederzeit mit anpackte, egal ob in der AG Schulgarten oder auch beim Apfelsaftpressen für die neuen Erstklässler.

Bürgermeister Udo Weingart überreichte den Klassenbesten als Geschenk der Stadt ein Spalter Handtuch, welches sie nun nach der großen Anstrengung zum Ausruhen benutzen können. Er hob auch die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Stadt Spalt hervor.

Die beiden Klassenleiter, Noémi Lokananta und Christopher Vay, gaben in ihrer Rede einen launigen Rückblick auf die zurückliegenden drei Jahre mit Ausflügen, aber es gab natürlich auch Hinweise auf die einen oder anderen Schwierigkeiten. Beide seien sehr froh, dass die Klasse auf den letzten Metern sich noch so reingehängt habe, um dieses ausgezeichnete Ergebnis zu erzielen. In Zukunft, so berichteten sie, würden sechs Schüler eine weiterführende Schule besuchen, zwei eine Schule für Soziales und Hauswirtschaft, sechs Schüler starten eine Ausbildung und ein Schüler hat sich noch nicht festgelegt. Auch die Klassensprecherin Janine Brechtelsbauer und der Schülersprecher Alexander Maurer bedankten sich in ihrer Rede bei ihren Eltern und ihren Lehrern, die mit schokoladigen Geschenken bedacht wurden.

Bevor es an die Zeugnisübergabe ging, zeigten die Abschlussschüler eine PowerPoint-Präsentation über die Klasse und die wenigen gemeinsamen Ausflüge der letzten Jahre. Bedauerlicherweise konnte coronabedingt das sonst übliche  gemeinsame Essen nicht stattfinden. Ein gemeinsames Schlussbild gab es jedoch schon noch, wobei durch eine Unachtsamkeit, eine der großen goldenen gasgefüllten Jahreszahlen, die zuvor die Aula geschmückt hatten, ausbüxte. So ließ man gleich alle fliegen. Vielleicht auch ein Symbol für den Aufbruch in neue Lebenskapitel.


Auf den Spuren Spalatins

Im Juni nahm der Stadtführer Walter Bachmann die beiden vierten Klassen der Spalatin-Schule und ihre Lehrerinnen Frau Schlaug-Kraft und Frau Kühnert mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte Spalts. In jeweils drei Führungen vermittelte er den Schülern auf sehr kindgerechte und unterhaltsame Weise viel Wissen über ihre Heimatstadt Spalt sowie über Georg Spalatin, den Namensträger ihrer Schule.


Lehrer zu Gast in der Firma Fath

Mit der Firma verbindet die Spalatin-Schule seit kurzem eine Kooperation im Rahmen des Projektes „Come with(me)“. Dabei soll es verschiedene berufsorientierende Maßnahmen für die Mittelschulklassen 7-9 geben.

Zum Auftakt waren die Lehrkräfte der Spalatin-Schule nachmittags eingeladen, um die Produktions-, Lager- und Verwaltungsgebäude näher kennenzulernen. Die beiden Ansprechpartnerinnen für das Kooperationsprojekt Silke Rabus und Evelyn Stegmaier, gaben zunächst einen interessanten Überblick über die Firma, insbesondere auch die Ausbildungssituation des Betriebes. Die Lehrerinnen und Lehrer fanden es beachtlich, wie ausbildungswillig sich die Fath GmbH präsentiert. Auch die anschließende Führung durch den Betrieb brachte neue Erkenntnisse und war sehr kurzweilig.

Von Schulseite ein großes Dankeschön an die Firma Fath


Gemeinsam Pausenhof entsiegelt

Im Rahmen eines Förderprogrammes wird der untere Pausenhof der Spalatin-Schule entsiegelt und neu gestaltet. Damit die Schüler hautnah erleben konnten, was es heißt, der Erde Luft und Sickerfläche zu verschaffen, vereinbarten die 7. und 8. Klassen von Michael Lehrmann und Sabrina Weidl Pflastersteine auszubauen. Um zu verhindern, dass die Pflastersteine als Bauschutt deponiert werden, wurden diese als Recyclingsteine weitervermittelt.

Trotz des strömenden Regens fand die Aktion bei allen Jugendlichen großen Anklang. Auch die von Dr. Wilhelm Wechsler spendierte warme Brotzeit wurde dankbar angenommen. 120 m² Pflastersteine konnten ausgebaut und auf Paletten geschlichtet werden.

Dieses praktische Lernen ist typisch für die Mittelschule und hat bei allen Schülerinnen und Schüler bestimmt nachhaltigen Eindruck hinterlassen.


Wiesentag der 1b mit Carmen Selz

Bei bestem Wetter konnte die Klasse 1b zusammen mit ihrer Lehrerin Katrin Beisert und der Kräuterpädagogin Carmen Selz, die selbst einen Sohn in dieser Klasse hat, einen wunderschönen Ausflug zu einer Wiese unternehmen. Dort angekommen, zeigten die Kinder, was sie schon über den Aufbau der Wiese – die sogenannten Stockwerke – gelernt hatten. In der feuchten Streuschicht wurden freudig ganz viele Schnecken gesammelt. Außerdem entdeckten die Erstklässler vielfältige Wiesenpflanzen und Gräser, wie zum Beispiel die geschützte Glockenblume, den giftigen Hahnenfuß, die Wiesenwitwenblume oder den Fuchsschwanz. Natürlich durfte auch ein leckeres Picknick nicht fehlen. Zum Abschluss stellten sich alle noch ein leckeres Kräutersalz her. Mit dem Lied „Beim Sommerfest auf der Wiese“ bedankte sich die Klasse ganz herzlich bei Frau Selz, die den Kindern mit so viel Freude und Wissen den Lebensraum Wiese nahe gebracht hat.


Teichbau in Schritten

Der alte Schulteich, der schwer in die Jahre gekommen war und zudem wegen seiner Tiefe nicht mehr den Sicherheitsstandards entsprach, wird zurzeit erneuert. Nach dem Ausbaggern der Fa. Engelhardt, passten Schüler die Randbereiche des neuen Teiches den neuen Anforderungen an. Nach den Pfingstferien wurde noch der alte Sand der Weitsprunganlage recycelt und von Schülern als Unterlage für die Folie hineingeschaufelt. Beratend und helfend steht beim Teichprojekt, das im Rahmen der „Umweltschule Europa“ durchgeführt wird, die Gartenbaufirma Tietze aus Spalt zur Seite. In Kürze geht es nun daran die Teichfolie einzubringen und die Bepflanzung zu organisieren.


Eine Idee sucht Nachahmer – toolcraft fördert Schule mit € 3000.-

Bernd Krebs, der Gründer von toolcraft, hat zusammen mit seiner Frau Karin eine Spende von € 3000.- für den Förderverein der Spalatin-Schule Spalt initiiert. Damit ist wieder einmal die Verbindung zum Förderverein deutlich geworden, denn Bernd Krebs war einige Jahre lang dessen Vorsitzender.In einer kleinen Feierstunde wurde die Spende durch Geschäftsführer Karlheinz Nüßlein und Angela Distler symbolisch durch einen großen Scheck an den Vorsitzenden des Fördervereins Thomas Peitz und Schulleiter Robert Wechsler übergeben.Deutlich wurde dabei, dass sich die Spender auch Nachahmer wünschen, die Schulen in der Region unterstützen.Mit dem Spendengeld wird die Spalatin-Schule ein gemeinsames Zirkusprojekt durchführen. Damit soll in der Zeit nach der Pandemie bewusst ein soziales Projekt durchgeführt werden, welches zudem auch die Kreativität, eine der wichtigsten Fähigkeiten des Menschen, fördert.

Im Namen der Schule sei auf jeden Fall ein großer Dank an die Firma toolcraft und alle ihre Mitarbeiter ausgesprochen.

Spendenübergabe

Was Werbung bewirkt

Nach langer Corona-Pause konnte am Donnerstag, den 10.6.2021 wieder je eine Stunde des Projekts „Klasse 2000“ in den Klassen 4a und 4b der Spalatin-Schule stattfinden. Die Gesundheitsförderin Frau Flügel untersuchte mit den Schülerinnen und Schülern die Wirkung von Werbung. Welche Gefühle und Wünsche löst Werbung aus? Entspricht die Werbebotschaft immer der Wahrheit? Diesen und weiteren Fragen wurde in Gruppenarbeit auf den Grund gegangen. Nach der Präsentation der Gruppenergebnisse machten sich die Kinder Gedanken darüber, was sie zum einen wirklich glücklich macht und was zudem noch kostenlos ist. Hierzu wurden alle Gedanken auf gelben Sonnen notiert, die nun im Klassenzimmer erstrahlen und daran erinnern, dass man Freundschaft, Liebe, Gesundheit usw. nicht kaufen kann.


Kooperation nun auch mit der Firma Fath

Die Fath GmbH hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Spalatin-Mittelschule in Spalt abgeschlossen. Bei einem digitalen Auftaktworkshop wurde die Zusammenarbeit von Frau Rabus, Human Resources der Fath GmbH und Herrn Robert Wechsler, Schulleiter der Spalatin Schule feierlich beschlossen und inzwischen auch unterzeichnet. Gemeinsam wollen sie Jugendlichen praxisnahe Einblicke in technische Ausbildungsberufe, wie z.B. Werkzeugmechaniker*innen oder Zerspanungsmechaniker*innen ermöglichen. Die Kooperation wurde über das Projekt come with(me), ein Projekt der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm, vermittelt.

come with(me) - Interessieren - Informieren - Ausprobieren - BildunginbayernIn Zukunft erhalten die Schüler*innen der Spalatin Schule in Spalt bei der Berufsorientierung Unterstützung von Auszubildenden der Fath GmbH. In gemeinsamen Aktionen, wie beispielsweise dem Bau von Werkstücken oder einem Parcours zu Metallberufen werden die Schüler*innen auf Augenhöhe von den Auszubildenden in das spannende Berufsfeld der Metall- und Elektroindustrie eingeführt. Selbst praktisch Hand anzulegen ist einer der Kernpunkte des Projektes come with(me). Ausgearbeitete Konzepte und Materialien unterstützen Schulen und Unternehmen bei der Umsetzung. Unter dem Motto „Interessieren – Informieren – Ausprobieren“ werden Schüler*innen durch alle Phasen der Berufsorientierung begleitet. Damit soll schon frühzeitig das Interesse an Technik und an den Tätigkeiten in der M+E Industrie geweckt werden. Neben der praktischen Tätigkeit wird der Schritt ins Arbeitsleben durch Aktionen zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen und zur richtigen Bewerbung erleichtert.

Der Grundstein für eine erfolgreiche Kooperation zwischen der Fath GmbH und der Spalatin-Mittelschule wurde mit dem Auftakt-Workshop gelegt. Die Teilnehmer*innen haben bereits die ersten Aktionen für die Jugendlichen geplant und freuen sich schon auf die gemeinsame Umsetzung. Auch für die Lehrer wird es eine Auftaktveranstaltung geben. Je nach Infektionslage hat man vereinbart, für das Kollegium der Spalter Schule eine Betriebsbesichtigung durchzuführen.


Für unsere zukünftigen Erstklässler haben wir einen kleinen Film erstellt. Viel Spaß dabei!



CG TEC unterstützt die SMV

Im Moment ist Schule nicht gerade ein sehr großes Vergnügen. Viele Pläne – und leider vor allem die schönen Dinge des Schullebens – liegen auf Eis. Keine Schulausflüge, keine Exkursionen, auch berufsorientierende Maßnahmen sind stark ausgedünnt. Ebenso kann eine Schülermitverantwortung, kurz SMV, viele Ideen nicht umsetzen.

Umso mehr freute es die Vertreter der Spalatin-Schule aus den Händen von Oliver und Andrea Kipf über sage und schreibe € 1000,00 entgegen zu nehmen. Die Finanzspritze soll für die geplante Ausgestaltung der Aula verwendet werden.

Beim Ortstermin – coronakonform mit Maske und Abstand vor dem Haus der Firma CG TEC – bedankten sich Schulleiter Robert Wechsler, Sozialpädagogin Nina Selz, sowie die drei Schülersprecher Lilly Arnold, Anna Wagner und Alexander Maurer für die Spende.