Aktuelles aus der Spalatin-Schule Spalt

Besuch beim Berufeparcours in Roth

Die Klassen 7G, 8 und die Brückenklasse waren am 19.10.2022 bei einem Berufeparcours in Roth. Wir haben verschiedene Berufe ausprobiert und wir konnten schauen, was man in den Berufen machen muss. Beim Augenoptiker konnten wir eine Brille aus Draht biegen. Beim Frisör konnten wir bei Puppen die Haare mit dem Glätteisen locken. Wir fanden die zwei Stunden sehr interessant und wir konnten uns in vielen Berufen ausprobieren. Viele Sachen konnten wir auch nach dem Ausprobieren mitnehmen, so zum Beispiel Nagellack beim Chemiker oder ein Herz aus gebogenen Rohren beim Anlagemechaniker.

Wir bedanken uns bei allen Firmen, die da waren und bei den vielen Ausbildenden und Ausbildern, die uns vieles zu den Berufen und Firmen erzählen konnten.

Melissa Enzingmüller, Lara Mößmer und Leonie Maurer


Landart

nach Andy Goldsworthy

Andy Goldsworthy wurde in Schottland geboren. Er arbeitet in und mit der Natur, deshalb nennt man seine Kunst auch „Naturkunst“. Seit über 20 Jahren arbeitet er nun mit Materialien, die er in der Natur vorfindet:

Schnee, Eis, Blätter, Löwenzahnblüten, Zweige, Steine, Erde…

Diese Kunstwerke nahmen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b zum Vorbild und gestalteten am 19. Oktober 2022 – in der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit –  selbst „Naturkunstwerke“ in ihrem Schulhof. Ausgestattet mit allerlei Naturmaterialien machten sie sich ans Werk. Zuerst galt es, sich in der Gruppe auf eine Form zu einigen, die dann gelegt werden sollte. Es sind nicht genügend Äste dabei? Kein Problem…. die Natur hat alles vorrätig, was die jungen Künstler brauchen!

Voller Tatendrang machten sich die Jungen und Mädchen ans Werk. Bereits nach einer Stunde waren die Kunstwerke fertig. Einige Mädchen arbeiteten sogar die Pause durch, um ihre Werke noch zu verschönern!

Hier ein paar Eindrücke von den Künstlern und ihren Werken:

Das Unvermeidliche an Naturkunst ist allerdings, dass sie Wind, Wetter und den Menschen ausgesetzt ist. So halten diese Werke natürlich nicht sehr lange. Damit die Kunstwerke aber wenigstens die nächste Pause überstehen, hielten einige Schülerinnen und Schüler bei IHREN Kunstwerken Wache.


Schulhof wird am 28. Oktober eingeweiht

Am Freitag, 28.10.22, wird um 9:30 Uhr der neue umgebaute Schulhof seiner Bestimmung übergeben. Unter Beisein des Bürgermeisters und anderer Ehrengäste soll zusammen mit den 240 Spalatin-Schülern ein kleiner Festakt stattfinden. Neben verschiedenen Spielen im neuen Schulhof, Liedern und Quiz rund um Fakten zum neuen Pausenhof, wird es auch eine kleine Brotzeit geben.

Die Gesamtbevölkerung ist hierzu ganz herzlich eingeladen.


Apfelaktion

Zu Beginn des Schuljahres hat an der Spalatin-Schule wieder die beliebte Apfelsaftaktion stattgefunden. Zusammen mit den Schülern der Schulgarten-AG und der AG Spiel, Spaß, Spannung wurden zunächst Äpfel gepflückt. Hier gilt es der Fam. Zettl Dank zu sagen, deren Baum „geplündert“ wurde.

Mit dem Obstschredder der Fam. Stengel und der schuleigenen Presse wurde nahezu ein Zentner Obst verarbeitet. Wie in einer Manufaktur durchliefen die Äpfel verschiedene Stationen: waschen, schneiden, zerkleinern, pressen. Stolz nahmen auch viele der Apfelsaftproduzenten eine leckere Kostprobe mit nachhause.

Die Bilder stammen von der Arbeitsgemeinschaft Schulfotografie.


Schulentwicklung: Gemeinsame schulhausinterne Fortbildung

Einen Blick über den Tellerrand hinauszuwerfen ist immer lohnend. Seit 2017 ist die Spalatin-Schule Bildungspartner der Hermann-Gutmann-Stiftung, um Schulentwicklung voranzubringen. In diesem Zusammenhang besuchten kurz vor Schuljahresende 2021/22 die beiden Lehrkräfte Andrea Junger und Marcus Stauber die Alemannenschule in Wutöschingen im Schwarzwald.

Diese Schule gilt als Vorreiter einer neuen Vorstellung von Lehren und Lernen in Verbindung mit einer der pädagogischen Konzeption angepassten Architektur der Schulgebäude.

Die beiden Kollegen stellten nun in einer Fortbildung ihre Erkenntnisse dem Kollegium und Mitgliedern des Stadtrates und des Elternbeirats aus dem Besuch vor. Dabei präsentierten sie auch einen kurzen Film.

Die Teilnehmer der Fortbildung zeigten sich beeindruckt von den Wutöschinger Konzepten und debattierten in Tischgruppen, inwieweit solche Wege auch in Spalt umgesetzt werden können.

Im Dezember soll dann an einem Freitagnachmittag eine Fortbildung für das Kollegium im Röthof stattfinden, um zu erfahren, wie sich Pädagogik, Ausstattung und Architektur verbinden können, um Schulentwicklung vorwärts zu bringen.


Wahlen an der Spalatin-Schule

Der Elternbeirat an der Spalatin-Schule ist nun zum ersten Mal in diesem Schuljahr zusammengetreten. 2022 gab es keine Wahlen, jedoch sind wegen des Übertritts der Kinder die beiden langjährigen Mitglieder des Elternbeirats Ulrike Nestmeier und Dr. Oliver Golms ausgeschieden. Ihnen ein ganz großes Dankeschön der Schule. Nachgerückt sind dafür Daniel Kranzer und Ines Simeth. Ihnen ein herzliches Willkommen im Kreis der Elternbeiräte.

In einer gemeinsamen Wahl wurden an der Grund- und Mittelschule auch die Vertreter der SMV und der Verbindungslehrer gewählt. Im Rahmen einer Schulversammlung präsentierten sich die Kandidaten, sowie die vorgeschlagenen Lehrkräfte. Auch ukrainische Mittelschüler stellten sich dabei zur Wahl.

Als Schülersprecher wurden dann in geheimer Abstimmung Leonardo Chirico, Dominik Götz und Emilia Conrad gewählt. Als Verbindungslehrer wurde Christopher Vay in seinem Amt bestätigt.


Ernennung der neuen Sportmentoren

Im Rahmen des Projektes Mentor Sport-nach-1, das die Spalatin-Schule schon seit Jahren durchführt, übernehmen ausgewählte Schülerinnen und Schülern der 9. Ganztagesklasse Verantwortung für die Grundschüler. Die Sport-Mentoren ermöglichen allen SchülerInnen der Klassen 1-4 in den Pausen ein freies, im großen Unterschied zum Sportunterricht, nicht angeleitetes und in weiten Teilen selbstorganisiertes Sporttreiben. Dies findet an Tagen statt, an denen die Grundschulklassen selbst keinen Sportunterricht haben. Im Gegensatz zu anderen Schulen, findet das Projekt in Spalt in den Pausen statt.

Im Mittelpunkt des Projektes steht dabei besonders der persönlichkeitsbildende Aspekt der Eigenverantwortlichkeit der SchülerInnen. Das Sportprojekt Mentor Sport-nach-1 leistet daher auch einen wichtigen Beitrag zur Werteerziehung an der Spalatin-Schule. Die Aufgaben der Sportmentorenbeschränken sich auf das Ermöglichen eigenverantwortlichen Sport-treibens der Schülerinnen und Schüler durch die Übernahme organisatorischer Belange. Den Mentoren stehen beratend eine Lehrkraft zur Seite, die in „Notfällen“ eingeschaltet werden kann.

Erfahrungen aus den letzten Jahren haben gezeigt, dass dieses Projekt bei den Grund- schülerInnen immer großen Anklang fand und gerne angenommen wurde. Daher ist es nicht verwunderlich, dass alle wieder „ganz heiß“ auf den Neustart sind.


Unser Wandertag der Klasse 3a und 3b

Wir waren im Schnittlinger Loch. Es war schön. Wir sind bergauf gewandert und bergab. Als wir ankamen, sind wir geklettert und geklettert. Wir haben einen Fliegenpilz gesehen. Dann haben wir eine Trink- und Essenspause gemacht. Als wir wieder zurück waren, waren wir am Spielplatz.

Wir haben viel gespielt und viel gesehen. Und aufs Klo gegangen sind wir nicht.

Es war ein schöner Wandertag!

Lena, Lana, Karl