Spalatin-Schule Spalt

Aktuelles aus der Spalatin-Schule Spalt   

Weihnachtsbrief der Spalatin-Schule

Mit dem diesjährigen Weihnachtsbrief wünscht die Spalatin-Schule allen Familien und Freunden der Schule eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes, neues Jahr!

Weihnachtsbrief 2019

Teilnahme am Weihnachtsmarkt

Mit höchstem Engagement waren viele freiwillige Helfer wieder beim diesjährigen Weihnachtsmarkt im Einsatz.

Für den Stand des Elternbeirats hatten viele Eltern, oft zusammen mit den Kindern, Plätzchen und Lebkuchen für den Weihnachtsmarkt gebacken. Bereits am Buß- und Bettag traf sich zusätzlich eine Gruppe von Eltern und Kindern in der Schulküche, um Kräuteröle- und essige herzustellen. Der Verkauf konnte sich sehen lassen. Nur wenige Päckchen mit Plätzchen blieben übrig. Sie wurden an das Seniorenheim abgegeben. Über € 2500,00 konnten erwirtschaftet werden, die nun den Spalatin-Schulkindern für Lernen und Ausflüge zur Verfügung stehen.

Der zweite Stand am Oberen Tor wurde unter der Regie von Manfred Stuhl betrieben. Herr Stuhl hatte viele Laibe Käse aus dem Allgäu mitgebracht. Die Lehrer mussten zusammen mit einigen Helfern den Bergkäse zerteilen und verpacken. Am Weihnachtsmarkt wurde dann alles zugunsten des Fördervereins verkauft. Insgesamt konnten auch hier etwa € 2000,00 erlöst werden.

Es ist nicht selbstverständlich, was Außenstehende, wie Herr Stuhl und seine Freunde, die Eltern, die Lehrer und die Schüler leisten. Deshalb sei allen im Namen der Schule ein großes Dankeschön gesagt. Auch allen Käufern, die uns seit Jahren die Treue halten ein Dank.

Spalatin-Schule Spalt ist wieder Umweltschule Europa

Ende November erhielt die Spalter Schule erneut die Auszeichnung als Umweltschule bekommen. Für die Projekte Plastikpiraten (6. Klasse) und das Projekt Wildbienen (AG Schulgarten und 4. Klasse) sowie das Umweltschulfest unter dem Motto „UMWELTen besser“ wurde die Schule mit dem Preis des Landesbundes für Vogelschutz geehrt. Zusammen mit zwei Vertretern der Schülermitverwaltung reiste Rektor Robert Wechsler zur Preisverleihung nach Regensburg, wo man eine Fahne als Zeichen der Anerkennung entgegennehmen konnte.

Lea Albrecht-Sessler gewinnt Vorlesewettbewerb

Jedes Jahr veranstaltet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels einen Vorlesewettbewerb in der 6. Klasse. Auch an der Spalatin-Schule fand dieser Wettbewerb statt. Als Jury fungierten der Klassenlehrer Michael Lehrmann, die Sozialpädagogin Nina Selz und der Schulleiter.

Nach spannenden Geschichten und engagierten Vorträgen ging die Schülerin aus der 6. Klasse als Siegerin hervor. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Lea geehrt ihr wurde als Preis – wie sollte es anders sein – ein Buchgutschein überreicht.

Lea wird zu Anfang des Jahres nun die Schule bei der Landkreisausscheidung vertreten.

Spalatin-Kiste aufgefüllt

An unserer Schule gibt es für besondere Leistungen einen Spalatin-Gutschein, der für eine Sache aus der Spalatin-Kiste eingetauscht werden kann. Diese Kiste wurde von der Elternbeiratsvorsitzenden Conny Heuschkel mit neuen Schätzen aufgefüllt.

Amtseinführung unserer Konrektorin Brigitte Brunner und unseres neuen Hausmeister Reinhold Hess

Am 22.11.2019 wurde unsere Konrektorin Brigitte Brunner offiziell in ihr neues Amt eingeführt. Auch der neue Hausmeister wurden in diesem Rahmen offiziell begrüßt. Neben zahlreichen Reden und Begrüßungsgeschenken, sangen Schüler und begrüßten die „Neuen“ mit einem „Wer wird Millionär“-Spiel.

Hier geht es zum Bericht der Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung https://www.nordbayern.de/region/roth/spalatin-schule-in-spalt-steuerfrau-und-maschinist-an-bord-1.9582286?searched=true

Lehrerausflug der Spalatin-Schule

Der diesjährige Ausflug, zugleich Fortbildung, der Schule führte nach Neumarkt ins BayernLab. Zusammen mit einigen BLLV-Mitgliedern entdeckten die Lehrer viele faszinierende Entwicklungen der Digitalisierung. Der Roboter Nao begrüßte die Besucher und führte ihnen sein Können vor. So zeigte er zum Beispiel sein Fußballtalent. Im Versuchsraum konnten die Teilnehmer der Fortbildung einen 3D-Drucker beim Drucken zuschauen, beobachten, wie kleine Roboter mit wenigen Schritten programmiert werden oder mit einer Virtuell Reality-Brille die Burg in Nürnberg erkunden.  Beeindruckend war auch ein T-Shirt, welches mit Hilfe einer einfachen App das Innenleben eines Menschen zeigte. Bei einem Vortrag wurde der BayernAtlas vorgestellt, welches sich sehr gut in den Unterrichtsalltag eingebunden werden kann.

Das BayernLab steht der Öffentlichkeit offen. Ein Besuch lohnt sich! Weitere Informationen zum BayernLab können unter folgendem Link entnommen werden:

https://www.ldbv.bayern.de/digitalisierung/bayernlab/111.html


Verkehrserziehung in den 4.Klassen

„Halt! Wer hat denn hier Vorfahrt?“

So oder so ähnlich konnte man es in den letzten beiden Wochen häufig im Schulhof der Spalatin-Schule hören. Zusammen mit den Klassenlehrerinnen der 4.Klassen trainierten die Polizisten Herr Saalfelder und Frau Knoll der Jugend-Verkehrsschule mit den Schülerinnen und Schülern der 4.Klassen. Da galt es, die Punkte beim Linksabbiegen zu beachten, die Vorfahrtsregelung im Blick zu haben und auch noch sicher zu fahren. Klamme Finger und nasse Jacken waren dabei nicht selten. Nach der bestandenen theoretischen und praktischen Prüfung in der Schule, konnten die Kinder ihr neues Wissen unter Aufsicht der Polizei und der Mithilfe vieler Eltern auf den Straßen der Stadt Spalt erproben. Wir wünschen euch eine gute und unfallfreie Fahrt!


Sport-Mentoren ins Amt eingeführt

Kinder wollen sich bewegen und doch sitzen sie oft vor Büchern, Computern oder anderen Geräten. Deshalb sind die Sportmentoren, die den Grundschulkindern Sport in der Pause ermöglichen, eine große Hilfe und ein tolles Angebot für mehr Bewegung.

Im Rahmen dieses Projektes, das die Spalatin-Schule schon seit Jahren durchführt, übernehmen Schülerinnen und Schülern der 9. Klasse Verantwortung für die Grundschüler. Die Sport-Mentoren ermöglichen allen Grundschülern in den Pausen ein freies, im großen Unterschied zum Sportunterricht, nicht angeleitetes und in großen Teilen selbstorganisiertes Sporttreiben. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden die neuen Sportmentoren nun in ihr Amt eingeführt.


„Wir erforschen die Natur“

Unter diesem Motto gestaltete die Klasse 2a zusammen mit dem Waldpädagogen Herbert Bauernfeind und ihrer Lehrerin Marianne Wechsler den diesjährigen Wandertag.

Herr Bauernfeind zeigte und erklärte den Wald als ökologisches Gefüge, als Arbeitsplatz sowie als Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Er stellte die unterschiedlichen Baumarten im Wald sowie verschiedene Heckenpflanzen, Heckenfrüchte und Heckentiere vor. Im heimatlichen Umfeld bestimmten die Schüler Pflanzen und stellten diese in ihren wechselseitigen Beziehungen und in ihrer Angepasstheit an den Lebensraum dar. Anhand konkreter Beispiele unterschieden sie die Bedeutung von Naturwald und bewirtschaftetem Wald.

Ebenso lernten die Kinder die Bedeutung von Berufen und die Funktionsweise von Werkzeugen kennen, die im Zusammenhang mit der Arbeit im Wald stehen und stellte die Arbeit im Forst spielerisch als Bäume, Förster und Waldarbeiter dar. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Mit besonderer Freude und Begeisterung schlüpften die Kinder in die Rolle von Eichhörnchen, die Nüsse verstecken und wiederfinden mussten. Sie lernten so die Tricks der Natur kennen, um die Verbreitung von Samen sicherzustellen. Wie bei den echten Eichhörnchen wurden viele „Nuss-Depots“ nicht wiedergefunden.

Der Höhepunkt war der gemeinsame Bau einer „Da Vinci Brücke“. Hier war Teamarbeit gefragt. Ohne Nägel und Schrauben oder Stricke wurde eine stabile Brücke konstruiert und am Ende von allen überschritten. Vor Begeisterung wollte jedes Kind mehrmals über die Brücke gehen. Unter großem Beifall stellten die Brückenbauer fest, dass diese Konstruktion selbst die Lehrerin und den Waldpädagogen trug.

So ein Erlebnis wirkt nachhaltig und fördert wichtige Kompetenzen. Es leistet auch einen bedeutenden Beitrag zum Verständnis für die wertvolle Arbeit der modernen Landwirtschaft und die Wertschätzung des Waldes als Wertstofflieferant sowie als Lebens-und Erholungsraum, der viele positive Faktoren für unsere Umwelt und unser Klima schafft.

Alle Kinder waren mit großem Eifer bei der Sache. Motiviert nahmen sie als Hausaufgabe für die Bestimmung von jeweils zwei Laub- und Nadelbäumen die entsprechenden Zweige nach Hause mit.


Wandertag an der Spalatin-Schule

Am 04.10.2019 wanderten alle Klassen zusammen mit ihren Lehrern zu nahegelegenen Zielen. Zum Glück war das Wetter besser als vorhergesagt, so dass keiner nass wurde und alle eine schönen Wandertag miteinander verbringen konnten. Es folgen Berichte und Fotos von einzelnen Klassen:

Wanderung durch die Massendorfer Schlucht – Klassen 4a und 4b

Kalt war´s, aber das machte richtigen Freiluft-Kindern der Spalatin-Schule nichts aus. Bei der Wanderung durch die Massendorfer Schlucht wurde es ihnen schon warm.

Aber wandern war ihnen nicht genug, die Schlucht war der ideale Abenteuer-Spielplatz! Ob klettern, Hangrutschen, Lager bauen, Fußball spielen oder Kullerfässchen – da war für jeden was dabei. Nur für Pause blieb eigentlich gar keine Zeit! So schön kann Schule sein!

Wanderung zur Pflusmühle und zurück – Klassen 8 und 9

Zusammen machten sich die beiden Klassen mit ihren insgesamt vier Lehrern und einer FSJ-Kraft auf den Weg zur Pflugsmühle. Dort angekommen wurde Minigolf oder Swinggolf gespielt, Tiere angeschaut und vor allem ausgiebig geplaudert. Zurück kamen die beiden Klassen trotz Berfürchtung einiger Schüler pünktlich zum Schulschluss wieder an der Schule an. Allen hat Schule außerhalb des Klassenzimmers Spaß gemacht!


41 neue Schüler in den 1. Klassen

Mit 6 Schülern mehr als im Vorjahr startete die Spalatin-Schule mit 35 Schülern in zwei neuen 1. Klassen in das neue Schuljahr 2019-20.

Nach dem Gottesdienst gab es eine kleine Feierstunde in der Aula, wo die neuen Schüler zur Einschulung durch das Sonnenblumentor den Schritt vom Kindergarten zur Schule machten.  Viele Eltern, Großeltern, Patinnen und Paten erwiesen den Schulanfängern die Ehre. Bürgermeister Weingart hatte Stifte dabei und auch von den beiden Banken gab es Geschenke, so dass manche Schüler fast schon Transportprobleme hatten.

Nach dem Schritt durch das Sonnenblumentor und einem gemeinsamen Fototermin mit den neuen Klassenlehrerinnen Tanja Wieser und Andrea Junger, ging es zum Schnupperunterricht in die Klassen.

Die Mittelschule besuchen derzeit 86 Schüler in 5 Klassen. Die Klassen 7-9 werden dabei als Ganztagesklassen geführt. Oft hört man den Wunsch nach kleinen Lerngruppen. In Spalt ist das der Fall. Und nach einem Abschluss an der Mittelschule gibt es natürlich auch die Möglichkeit, in der sogenannten „9+2“ in Georgensgmünd die Mittlere Reife abzulegen. Immer mehr Schüler nutzen dieses Angebot.

Brigitte Brunner ist neue Konrektorin

Die Spalatin-Schule hat eine neue Konrektorin gefunden. Brigitte Brunner kommt von der Mittelschule in Weißenburg und freut sich auf die vielen neuen Aufgaben. Sie hat lange Jahre in der fünften und sechsten Ganztagesklasse unterrichtet und zuletzt eine Deutschklasse geleitet, verfügt aber auch über die Qualifikation des Lehramtes an Grundschulen.

Brigitte Brunner ist immer neugierig gewesen und hat sich in ihrem Berufsleben für Montessoripädagogik, Lernleitern und auch für die Arbeit in Lernwerkstätten, von denen es auch eine in Spalt gibt, engagiert. Über diese Schiene hat sie auch erste Kontakte nach Spalt geknüpft. Nun kehrt sie nach vielen Jahren zurück an die Grundschule und begleitet die vierte Klasse und die Spalter Schule durch ein spannendes Schuljahr.

Wir begrüßen sie ganz herzlich in der Hopfenstadt und wünschen ihr eine schöne erfolgreiche Zeit an der Spalter Grund- und Mittelschule.

Mensacoaching erfolgreich absolviert

Die Spalatin-Schule hat im vergangenen Schuljahr ein erfolgreiches Mensa-Coaching mit der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Bayern absolviert. Gemeinsam mit einem Coach wurde die Verpflegung der Schüler auf den Prüfstand gestellt. So wurde das Essen auf Bio-Anteil, sowie auf Regionalität überprüft. Die Ergebnisse hierbei waren durchwegs sehr positiv. Auch haben Eltern im Rahmen der Verpflegung mitgegessen und das Essen als sehr gut eingestuft. Ebenso wurde die Mensa optisch verschönert, z.B. indem die Foto-AG Bilder von Lebensmitteln produzierte.

Im sogenannten Essensgremium wurde auch angeregt, mehrere zukunftsweisende Anschaffungen zu tätigen. So sollen zwei sogenannte Kombidämpfer, ein Wasserspender statt der Plastikflaschen und eine Kühltheke für die Salate angeschafft werden.

Im Rahmen einer Feierstunde wurde Vertretern der Schule in der Residenz in München von Staatsministerin Michaela Kaniber eine Urkunde für das erfolgreiche Absolvieren eines Mensacoachings verliehen.

 

Umbau an der Schule

Der Umbau der Spalatin-Schule konnte bis  zum Schuljahresbeginn noch nicht ganz abgeschlossen werden. Insgesamt aber haben sich die Nebel gelichtet. Mit neuen barrierefreien Toiletten, die längst überfällig waren, ist ein weiterer Schritt Richtung Inklusion geglückt. Danke an alle Beteiligten.

Pausenverkauf

Derzeit gibt es an der Spalatin-Schule Spalt keinen Pausenverkauf. Die Stadtverwaltung möchte, dass diese Aufgabe nicht der neue Hausmeister, der am 1.11.19 seinen Dienst antritt, übernimmt. In der Schule gibt es dazu einen ganz anderen Standpunkt, nämlich dass dies, wie in vielen anderen Schulen auch, ein Hausmeister machen könnte. Dies hat auch die Lehrerkonferenz deutlich gemacht.

Dennoch die Anfrage: Gibt es Interessenten (Firmen oder Kleingewerbe), die den Pausenverkauf übernehmen möchten?

Anfragen und nähere Informationen über die Stadtverwaltung oder die Schulleitung.

Erinnerungen an Claudia Dietzsch

Die langjährige Verwaltungsfachkraft Claudia Dietzsch ist am 2. Juli 2019 an ihrer schweren Krankheit verstorben.

Claudia Dietzsch war seit dem Jahr 2000 insbesondere an den Schulen in Spalt und Röttenbach-Mühlstetten tätig. Durch ständig variierende Klassenzahlen führte sie aber ihr beruflicher Weg auch an andere Schulen in Wendelstein und Eckersmühlen. Ihren beruflichen Bereich füllte sie als gewissenhafter Mensch mit Sachkompetenz und hohem Engagement aus.

Mehr noch aber war Claudia Dietzsch als Seele des Sekretariates beliebt. Sie war für die Schüler immer wichtiger Ratgeber, Tröster und Motivator bei den vielen kleinen Begegnungen im Verwaltungsbereich. Für die Lehrkräfte war sie eine anerkannte und beliebte Partnerin für jegliche Verwaltungsaufgaben, für viele aber auch eine wertvolle Freundin. Auch bei anderen Schulleitungen und insbesondere im Schulamt war sie aufgrund ihrer Kompetenz und Freundlichkeit sehr geschätzt. Ein Angebot, dort zu arbeiten lehnte sie aber ab. Sie wollte an ihrer Spalter Schule bleiben.

Nachdem zuvor schon in der Schule ein Trauerraum eingerichtet worden war, verabschiedeten sich im Rahmen der Beisetzungsfeier die Schüler, Lehrer und viele andere Mitarbeiter der Spalatin-Schule, aber auch von anderen Schulen von ihrer Sekretärin. Als letzten Gruß ließen die Kinder des Schulchores zur eingespielten Musik von „Over the Rainbow“ bunte Seifenblasen in den Himmel steigen.

Robert Wechsler u. Nicole Kraft

UM WELTEN besser

Die Spalatin-Schule Spalt, Grund- und Mittelschule, die sich als Umweltschule und Schule für Nachhaltigkeit bezeichnen darf, hat sich in einer Projektwoche dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet. „UM WELTen besser“ hieß das Thema der Woche, in deren Verlauf auch ein interessantes Schulfest gefeiert wurde.

Vier Tage lang beschäftigten sich über 200 Schüler der Spalter Schule mit Projekten rund um das Thema Nachhaltigkeit. Im Mittelpunkt standen dabei die 17 politischen Zielsetzungen der Vereinten Nationen, die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer, sowie ökologischer Ebene dienen sollen. Diese Ziele zu Themen wie Armut, Menschenwürde, Klimaschutz, Leben unter Wasser oder Leben an Land, wurden von den Klassen in den Mittelpunkt gestellt. Was die Klassen zusammen mit den Lehrkräften auf die Beine stellten und am Schulfest präsentierten, war enorm. Ob Müll, Schmetterlinge, Tierwohl und natürlich Menschen und Kinderrechte standen auf der Agenda der Aktivitäten.

In gewohnter Manier übernahm auch der Elternbeirat die Verköstigung der vielen Gäste. Neben den obligaten Spalter Bratwürsten, gab es auch Bio-Obst zum Knabbern. Den vielen Aktiven sei herzlich für das Engagement gedankt.

Am Freitags gab’s für die Grundschule noch ein Umwelttheater. Umweltdetektiv Mc Trash zeigte auf, wie wichtig das Sammeln und Trennen des Mülls für unsere Umwelt ist.

Ausflug zur Landesgartenschau

220 Schüler und Lehrer der Spalatin-Schule machten sich Anfang Juli gemeinsam auf den Weg zur Landesgartenschau nach Wassertrüdingen. Mit vier Bussen wurden alle morgens an der Schule abgeholt und blieben bis zum Nachmittag Neben der Besichtigung der Gartenschau mit vielerlei Möglichkeiten, gab es für jede Klasse einen Workshop vor Ort. Die einen waren auf dem Pfannkuchenweg aktiv, andere waren als Bodenforscher tätig, der Weg vom Korn zum Müsli wurde erklärt und Schnitzen mit Frischholz stand auf dem Programm.

Ein toller Ausflug für die Schulgemeinschaft, den einmal mehr der Förderverein der Spalatin-Schule ermöglicht hatte. Tausend Dank dafür!

FSJ-Kraft gesucht

Für das kommende Schuljahr wird für die Ganztagesklassen in Spalt wieder eine FSJ-Kraft gesucht. Zu den Aufgaben gehören im Freiwilligen Sozialen Jahr die Beaufsichtigung von Kindern und Jugendlichen, das Erledigen organisatorischer Arbeiten, das Ausgeben von Essen in der Mensa und die Mitgestaltung im Freizeitbereich der Schule. Träger ist das Bayerische Rote Kreuz. Gerade für (Fach-) Abiturienten, die noch einen Einblick in die pädagogische Arbeit gewinnen möchten oder ein Überbrückungsjahr brauchen, ist das eine interessante, herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeit. Das Freiwillige Soziale Jahr beginnt am 1. September 2019 und endet am 31. Juli 2020. Die Arbeit wird vergütet. Nähere Informationen über die Verwaltung der Spalatin-Schule oder unter www.fsj.brk.de.

Spenden für den Förderverein der Spalatin-Schule?

Jederzeit freut sich der Förderverein der Spalatin-Schule über Spenden.

Sparkasse Mittelfranken-Süd:      IBAN DE65 7645 0000 0231 3463 05

Raiffeisenbank Spalt:                     IBAN  DE37 7646 0015 0003 5572 35

Spendenbelege sind möglich.

Schulanmeldung 2019 in der Stadt Spalt

  1. Am Mittwoch, den 20. März ab 11:00 Uhr, sowie am Donnerstag, 21. März 2019 ab 12:00 Uhr wird an der Spalatin-Schule Spalt die Schuleinschreibung durchgeführt.

Sie erfolgt für alle Kinder aus Spalt und den Ortsteilen im Schulhaus in der Dr.-Meyer-Str. 7. Die genauen Uhrzeiten werden per Brief bekannt gegeben und jeder Familie mitgeteilt.

 

  1. Anzumelden sind alle Kinder, die am 30. September 2019 mindestens sechs Jahre alt werden, also spätestens am 30. September 2013 geboren sind, und jedes im Vorjahr zurückgestellte Kind.

 

  1. Einschulungskorridor: Neu ist, dass Kinder, die in der Zeit vom 1. Juli 2013 bis zum 30. September 2013 geboren sind, auf Wunsch der Eltern (Antrag) nicht schulpflichtig sind. Voraussetzung ist aber die Teilnahme am Einschulungsverfahren, sowie im Fall der Zurückstellung eine Beratung durch die Schule. Der Antrag muss der Schule bis zum 3. Mai vorliegen, ansonsten ist das Kind schulpflichtig.

 

  1. Auf Antrag der Eltern können Kinder, die in der Zeit vom 01. Oktober 2013 bis

31. Dezember 2013 geboren sind, ebenfalls eingeschult werden. Melden Sie diese Kinder bitte unbedingt noch vor der Schuleinschreibung telefonisch bei der Schulleitung an!

Unsinniger Donnerstag

Am Unsinnigen Donnerstag war an der Spalatin-Schule wieder mächtig was los. Mit einem zweistündigen Programm warteten die Schüler in der dekorierten Aula auf. Tolle Kostüme waren zu sehen und den 1. Platz gab es für den Spalter Bockl.

Spalatin-Schule Spalt wird Umweltschule in Europa

 Spalt. Schulen aus Niederbayern, der Oberpfalz und Teilen Mittelfrankens wurden in Straubing als Umweltschulen in Europa ausgezeichnet. Mit dabei ist erstmals auch die Spalatin-Schule Spalt, deren Vertreter die Auszeichnung entgegennahmen.

In der zweiten von drei Auszeichnungsveranstaltungen überreichten das Umweltministerium und der LBV den erfolgreichen Schulen die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule für das Schuljahr 2017/2018“ im Johannes-Turmair-Gymnasium in Straubing. Ein Vertreter des bayerischen Umweltministers ließ wissen, dass die durchgeführten Projekte in mehrfacher Hinsicht wichtig seien, da sie das persönliche Engagement und die Eigeninitiative junger Menschen fördern sowie einen Beitrag zu mehr Umweltschutz im Schulalltag leisten. Zudem tragen Umweltschulen durch ihr Engagement dazu bei, einen nachhaltigen, generationengerechten Lebensstil zu entwickeln.

Diese Auszeichnung erhalten 375 Schulen, die zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchführen, dokumentieren und einer Jury präsentieren. Wie Nachhaltigkeit darüber hinaus im Schulleben verankert ist, wird ebenfalls dokumentiert. Die Jury aus Mitgliedern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen sowie des LBV als Koordinator dieser Auszeichnung entscheidet über die Vergabe des Titels.

Die Spalatin-Schule Spalt bewarb sich mit mehreren Projekten aus dem vergangenen Schuljahr. Zum einen war das die Neuanlegung des Schulgartens, nachdem der alte Schulgarten einer Baumaßnahme weichen musste. Auch das Projekt Plastikpiraten der 7. Klasse, wo es um die Gewässerqualität und den Plastikeintrag in die Rezat ging, wurde angemeldet. Ebenso wurde gemeinsam mit dem Spalter Förster ein Schulwald gepflanzt. Aber auch kleine Maßnahmen, die teilweise schon länger laufen, wurden in die Dokumentation mit aufgenommen. Schokonikoläuse für alle Schüler in Bioqualität aus fairem Handel oder der Trinkbrunnen, der seit Jahren schon sprudelt, zeichnen die neue Umweltschule aus. Bereits jetzt laufen schon wieder neue Projekte. So plant man zum Beispiel in der Lernwerkstatt der Schule ein Projekt zum Thema Nachhaltigkeit und Ernährung.

2. Runde der Mittelfränkischen Mathematikmeisterschaft am 13.11.2018 in Rednitzhembach

Übernommen aus RHV

Besuch der KZ – Gedenkstätte Flossenbürg

Am Donnerstag, den 18.10.2018 fuhren die 9. Klassen der Spalatin-Mittelschule Spalt und der Mittelschule Abenberg im Rahmen des GSE-Unterrichts ins ehemalige Konzentrationslager (Arbeitslager) nach Flossenbürg. Nach einer 2- stündigen Busfahrt in Richtung Hof/tschechische Grenze erwarteten uns die Rundgangs-leiterinnen bereits am Eingang des Geländes.

Die Führung begann im Bereich der ehemaligen SS-Barracken mit SS-Casino. In einer anschaulichen und traurig berührenden Art und Weise wurde uns bei dem Rundgang ein sehr guter Einblick in das schreckliche Leben in einem Arbeitslager, mit allen Grausamkeiten und der vorherrschenden Willkür gegeben. Neben dem „Badehaus“, in dem man als „Neuankömmling“ zuerst mit heißem und kalten Wasser abgespritzt und somit begrüßt wurde, und der „Wäscherei“ sind noch die Fundamente der Barracken, drei Wachtürme, das Krematorium und ein Teil der Arrestzellen von damals zu sehen.

Sehr schnell nach der Befreiung des Arbeitslagers durch die US-Truppen 1945 begannen polnische Ex-KZ Insassen eine Gedenkstätte auf dem Gelände, mit einer Kirche, einem synagogenähnlichem Gebäude und Friedhöfen, zu erbauen.

Heute umfasst der gesamte Bereich ca. die Hälfte der damaligen Größe. Der Stein-bruch, in dem die KZ-Häftlinge bis zu ihrem Tod arbeiten mussten, ist heute noch in Betrieb.

Eine umfassende Ausstellung im ehemaligen Badehaus rundete das Programm ab. Hier konnte sich jeder Schüler noch selbstständig über die Themen informieren, die ihn besonders interessierten.

Ein Spruch war Sinnbild für diese grausame Zeit und Einrichtung:

„Hier haben wir nicht nur die Kleidung verloren, sondern unsere Seele.“

Über 30 000 Menschen starben in Flossenbürg oder wurden dort umgebracht.

– Insgesamt für alle ein sehr eindrucksvoller Tag.

Exkursion zur MS-Wissenschaft

Am Freitag, den 5. Oktober, fuhren die Schüler der 7. und 8. Klasse der Spalatin-Schule-Spalt gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Herr Vay und Herr Stauber an die Lände Roth, wo das Bildungsschiff der MS-Wissenschaft Station machte.

Da immer mehr Maschinen und Computerprogramme Aufgaben übernehmen, die früher von Menschen erledigt wurden, war das Ziel der Ausstellung, sich eine Vorstellung davon zu machen, wie unsere Arbeitswelten in 10, 20 oder gar 50 Jahren aussehen könnten. Auf der MS Wissenschaft war Anfassen ausdrücklich erlaubt! Hier konnten die Schüler nicht (nur) schauen und staunen, sondern auch ausprobieren und mitmachen. Interaktive Exponate luden Menschen jeden Alters ein, selbst aktiv zu werden, sich mit einer Fragestellung auseinanderzusetzen und den Dingen auf den Grund zu gehen.

Die Schüler gewannen viele neue Eindrücke und hatten sichtlich Spaß an der durchgeführten Ausstellungsrallye.

Wahlen an der Spalatin-Schule

Wahlmüdigkeit an der Spalatin-Schule ist kein Thema. Neben dem Elternbeirat, der in Briefwahl gewählt wurde, wählten auch die Schüler ihre Schülersprecher und den Verbindungslehrer in Direktwahl. In einer politischen Schulversammlung präsentierten sich die Kandidaten den Wählern, danach ging es für zwei Tage an die Urnen, die man den städtischen Wahllokalen entliehen hatte.

Dem Elternbeirat gehören nun an:

Conny Heuschkel, Dr. Oliver Grolms, Stefanie Asam, Manuela Bayerlein, Stefanie Kummerer, Johanna Wechsler, Daniela Schottdorf, Ulrike Nestmeier, Marcus Miehling, Heidi Ulsamer (alle Grundschule), Yvonne Mathy, Gabi Landau, Jaqueline Wirth, Sandra Grau (Mittelschule).

Vorsitzende sind Conny Heuschkel für die Grundschule und Yvonne Mathy für die Mittelschule, die zusammen auch den gemeinsamen Elternbeirat leiten.

Schülersprecher wurden Sasha Bernbecker, Leo Bauer und Jaime Enseleit.

Als Verbindungslehrerin wird im kommenden Jahr Nicole Kraft tätig sein.

Sport-Mentoren ins Amt eingeführt

Es ist kein Geheimnis, dass Schülerinnen und Schüler im Schulalltag und häufig auch in der Freizeit zu viel sitzen und sich zu wenig bewegen. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Vor diesem Hintergrund ist die Idee zum Projekt Mentor Sport nach 1 entstanden, welches jetzt erneut an der Spalatin-Schule Spalt ungesetzt wird.

Im Rahmen dieses Projektes, das die Spalatin-Schule schon seit Jahren durchführt, übernehmen Schülerinnen und Schülern der 9. Klasse Verantwortung für die Grundschüler. Die Sport-Mentoren ermöglichen allen Schülern der Klassen 1-4 in den Pausen ein freies, im großen Unterschied zum Sportunterricht, nicht angeleitetes und in großen Teilen selbstorganisiertes Sporttreiben. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden die neuen Sportmentoren nun in ihr Amt eingeführt.

 

Offizieller Bildungspartner unserer Schule

Die HERMANN GUTMANN STIFTUNG ist offizieller Bildungspartner unserer Schule und hat uns in ihr Förderprogramm aufgenommen. Bis zum Jahr 2020 unterstützt die Stiftung den weiteren Ausbau unserer Lernwerkstatt. Darüber hinaus sind wir Teil eines starken Netzwerkes aus 16 Bildungseinrichtungen in der Region, von der Grundschule bis zur Uni.